Exkursion „Valle del Bove”

Das Szenarium dieser außergewöhnlich malerischen Route ist das „Valle del Bove“, eine weitläufige, von Steilhängen begrenzte Depression, die annähernd die Form eines Hufeisens widerspiegelt und sich zum Meer hin öffnet.

Unter rein geologischen Gesichtspunkten betrachtet, kam dem „Valle del Bove“ von jeher eine entscheidende Bedeutung für das Verständnis der Entwicklungsgeschichte des Ätna zu, da man durch das Sichtbarwerden der Ausschüsse die verschiedenen vulkanisch-stratigraphischen Serien ergründen und so die Folge der Vulkaniten des Ätna der letzten 100.000 Jahre detailliert rekonstruieren kann.

An der Seilbahnstation in 2500 m ü. d. M. angekommen, umgehen wir die „Montagnola“, um dann den langen Abhang aus Vulkansand „Canalone della Rina“ bis zur Talsohle hinunterzugehen. Nachdem wir das Lavafeld aus den Jahren 1991-1993 überquert haben, steigen wir durch den „Canalone dei Faggi“ wieder auf.

Durchschnittliche Exkursionsdauer: ca. 6 Std.

Schwierigkeitsgrad: mittlerer Schwierigkeitsgrad