Exkursion Gipfelkrater

Die Gipfelkrater stellen den Dreh- und Angelpunkt der vulkanischen Aktivität dar; hier fördert der Ätna seine fumarolische Tätigkeit zutage, hier entlädt sich in mehr oder weniger regelmäßigen Intervallen auf unterschiedliche Weise seine Explosionskraft: strombolianische Aktivität, Lavafontänen, Ausstoß verstopfenden Materials aus dem Vulkanschlot, phreatische Aktivität usw., was seine Form ständig verändert.

Seit jeher stellt der Aufstieg auf den Vulkangipfel für Liebhaber den zentralen Moment ihrer Sizilienreise dar, der Ort, an dem Naturkräfte walten, die in der Lage sind, zu zerstören und gleichzeitig eine einzigartige und faszinierende Gegend zu schaffen, wie die des „Mongibello“ (der volkstümliche, aus dem Arabischen stammende Name des Ätna).

Auffahrt mit den Verkehrsmitteln der “FUNIVIA DELL’ETNA” bis auf 2900 m ü. d. M. (Torre del Filosofo), von dort aus geht es zu Fuß weiter bis zu den Gipfelkratern (3340 m ü. d.M.). Nach einer „respektvollen“ Besichtigung geht man bergab, an den pyroklastischen Ablagerungen des letzten Ausbruchs entlang und folgt zum Teil dem Rand des Abhangs, der die großflächige Depression, das „Valle del Bove“ begrenzt. Auf diese Weise kommt man letztendlich am Rifugio Sapienza an (1900 m ü. d. M.).

Durchschnittliche Exkursionsdauer: 5-6 Std.

Schwierigkeitsgrad: für durchschnittlich geübte Wanderer